Uwe Volk & Michael Werner (2 Musiker): „Jetzt ist Zeit und Stunde da.“ Die Massenauswanderung von Deutschen nach Amerika im 19. und 20. Jahrhundert. [ab Frühjahr 2018]

Über 7 Millionen Deutsche verließen ihre Heimat zwischen 1815 und 1965, um sich in Amerika eine neue Existenz aufzubauen. Zunächst erfolgte die Überfahrt noch mit dem Segelschiff, später mit dem Dampfschiff. Ab 1892 wurde die Einreise über „Ellis Island“ abgewickelt, um die Immigration in die Vereinigten Staaten besser steuern zu können. 1965 schließlich wurde eine Quotenregelung pro Land und Jahr eingeführt, was die Massenauswanderung zu einem Ende brachte. Hatten die überwiegend pfälzischen Amerikaauswanderer des 18. Jahrhunderts noch Land gesucht, um Bauer sein zu können, suchten die Auswanderer des 19. und 20. Jahrhunderts ihr Glück überwiegend in den Städten. Es kamen Arbeiter und Landarbeiter, aber auch viele Gebildete. Sie gründeten Turnvereine, Zeitungen, Chöre – und Brauereien. Jeder vierte Amerikaner gibt heute bei Volkszählungen an, deutsche Vorfahren zu haben.

Uwe Volk und Michael Werner von der „New Paltz Band“ erzählen Geschichte und Geschichten dieser Auswanderer – und vom amerikanischen Traum, der nicht für alle in Erfüllung ging.